Moonlight

Die Geschichte einer schwarzen Sozialisation, aufgeteilt in drei Kapitel: Der hochklassige Film „Moonlight“ von Regie-Newcomer Barry Jenkins handelt von ein und demselben Protagonisten, den wir zunächst als Kind, dann als Teenager und später im Erwachsenenalter erleben. 

Es geht um Armut, Intoleranz, unterdrückte Sexualität und eine verbotene Liebe. „Moonlight“ ist ein erfrischender Film für Menschen, die sich das Gefühl bewahrt haben, abseits aller Gender- und Rassendiskussionen Liebe und Fürsorge für den Nächsten zu empfinden. Sei er schwarz, schwul, hetero oder was auch immer.

In Zeiten eines Donald Trump ist ein zutiefst menschlicher Film wie „Moonlight“ wichtiger als je zuvor.


Mehr bei cinema.de.